Spielberichte - Erste Mannschaft

26. Spieltag, 30.04.2014:
SC Großrosseln - FSV Hemmersdorf   1:3, Hz. 0:1
Aufstellung:
Haupert, Becker, Stein, Avan C., Chabane, Folz (88. Min. Botzet), Willems (78. Min. Mohr), Enzweiler, Rupp (90. Min. Müller), Schabbach, Avan E.
Tore: 0:1 Eigentor (31.), 1:1 Eiloff (64.), 1:2 Chabane (66.), Avan E. (96.)
 
Durch einen 1:3 (0:1) Sieg in Großrosseln konnte der FSV Hemmersdorf seine Tabellenführung weiter ausbauen.
 
Ausgeglichene Anfangsphase
Zu Beginn der Partie, begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Großrosseln hatte die erste Chance bereits nach zwei Minuten: Topstürmer Michael Eiloff scheiterte jedoch im Eins gegen Eins gegen Hemmersdorfs Keeper Sebastian Haupert. Nach zehn Minuten begannen die Gäste besser ins Spiel zu kommen und erspielten sich ihrerseits Chancen: Zunächst parierte Holger Hübner stark gegen Emrah Avan, kurz darauf scheiterte Martin Rupp, an Hübner. In der 30. Minute musste der Rosselner Keeper allerdings dann doch hinter sich greifen: Dank einer Unachtsamkeit in der Abwehr der Gastgeber, konnte Patrick Schabbach unbedrängt flanken. Die Hereingabe nutzte Emrah Avan zum 0:1. In der Folge hatten die Rosselner ebenfalls noch Chancen, stellten aber keine größere Gefahr mehr für das Tor von Haupert dar.

Spiel auf Augenhöhe, 80. Minute entscheidet
Auch in der zweiten Halbzeit begneten sich die beiden Teams ebenbürtig. Großrosseln drängte auf den Ausgleich, Hemmersdorf zog sich weiter zurück und verteidigte gegen die anstürmenden Hausherren. Torraumszenen blieben zunächst aus, beide Teams lieferten sich intensive Zweikämpfe im Mittelfeld. In der 75. Minute dann der verdiente Ausgleich für die Gastgeber: Nach einem langen Ball von Sebastian Rupp, in den freien Raum war es Michael Eiloff, der den Ball mustergültig annahm, alleine auf Haupert zulief und zum 1:1 ausglich. Nur fünf Minuten später dann der Knackpunkt der Partie: Die Gäste aus Hemmersdorf bekamen einen Freistoß an der Kante des Rosselner 16- Meterraums zugespprochen. Linksverteidiger Nordin Chabane zirkelte den Ball in die Mitte des Tores wo Holger Hübner runterging und den Ball zunächst sicher fing. Dann flutschte ihm der Ball jedoch unglücklich durch die Hände zum 1:2 für die Gäste (80.). Dieser Moment war wie ein Bruch für das Spiel der Rosselner, die dem Tabellenführer zuvor absolut auf Augenhöhe begegnet waren.
Nichts desto Trotz, starteten die Rosselner ab der 85. Minute eine Schlussoffensive um den Ausgleich zu erzwingen. Dadurch öffneten sie ihre Defensivreihen mehr und mehr und boten den Gästen Platz zum Konter. In der 94. Minute setzt Emrah Avan mit seinem zweiten Treffer, nach einem Hemmersdorfer Konter den Schlusspunkt zum 1:3.

Fazit: In einer Partie die den Namen Topspiel mehr als verdient hat, begegnen sich zwei ebenbürtige Gegner auf hohem Niveau. Großrosseln und vor Allem Keeper Hübner haben bei Nordines Freistoß in der 80. Minute viel Pech und verlieren einen Punkt, den das Team von Michael Latz, mehr als verdient hatte.
Yannik Schneider
Fanreport
Yannik Schneider - Redakteur
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
 
25. Spieltag, 27.04.2014:
FSV Hemmersdorf - SV Karlsbrunn   1:1, HZ. 0:0
Aufstellung:
Offholz (66. Min. Haupert), Stein, Becker, Avan Can, Chabane, Willems, Enzweiler (55. Min. Folz), Hirschauer, Rupp, Avan Emrah
 
Die Geschichte des heutigen Spiels gegen Karlsbrunn ist relativ schnell erzählt. In der ersten Hälfte hatten wir ein optisches Übergewicht, konnten aber kaum zählbare Torchancen herausspielen. Karlsbrunn seinerseits versuchte in der ersten Hälfte ausschließlich mit Mann und Maus sein Gehäuse zu verteidigen und gelegentlich mal zu kontern. Wir spielten bis zum 16-er des Gegners teilweise noch gefällig, außer zwei Halbchancen durch Can bzw. Emrah Avan sprangen dabei nicht heraus.
 
Eine sehr strittige Situation gab es trotzdem, die dem Spielverlauf vielleicht eine andere Wendung gegeben hätte. Martin Rupp wurde im gegnerischen 16-Meterraum so heftig von den Beinen geholt, dass der Knall auf dem gesamten Sportplatz zu hören war. Hätte er hier keine Schienbeinschoner getragen, wer weiß wie die Situation geendet wäre. Die unsicher leitende Schiedsrichterin begründete das Ausbleiben des Pfiffes damit, dass hier Schienbein auf Schienbein geknallt seien. Diese Meinung hatte sie exklusiv. Einen klareren Elfmeter hat es selten gegeben.
In der zweiten Halbzeit bot sich im Prinzip dasselbe Bild. Zu Beginn versuchten wir erneut das Tempo zu erhöhen, aber Karlsbrunn stand am heutigen Tag sehr sicher und gut geordnet, sodass wir uns immer wieder an der dicht gestaffelten Abwehr fest rannten. Dann doch endlich das 1:0. Ein schöner Flugball von Sebastian Becker auf Emrah Avan, der sich im Getümmel behaupten konnte, den Ball zu seinem Bruder passte, der mit einem schönen Schuss ins lange Eck das 1:0 erzielen konnte.
Gott sei Dank dachten viele. Der Jubel wehrte aber nicht lange. Wenige Minuten später, nach einer Freistoßhereingabe von der linken Seite, kam unser Keeper einen Schritt zu spät und Hadji konnte den Ball ins leere Tor köpfen.
Kurz vor Schluss hatten wir noch eine Riesenmöglichkeit als Emrah Avan eine scharfe Flanke von Kevin Folz nur um wenige Zentimeter am Tor vorbeiköpfte.
So blieb es am Ende bei einem gerechten Unentschieden.
 
Fazit:
Heute hat man der Mannschaft einfach die fehlende Frische angemerkt. Karlsbrunn hat sich aufgrund seiner läuferischen Leistung und einer sehr guten Defensivorganisation den Punkt verdient. Für uns kein Beinbruch, da wir weiterhin ungeschlagen bleiben und immer noch ein schönes Polster auf den ersten Nichtaufstiegsplatz haben.
 
 
 
24. Spieltag, 20.04.2014:
SG Noswendel/Wadern - FSV Hemmersdorf   0:2, HZ. 0:0
Aufstellung:
Haupert, Stein, Becker, Avan Can, Chabane (74. Min. Wöhe), Willems, Enzweiler, Hirschauer, Schabbach, Rupp, Avan Emrah
 
Stark ersatzgeschwächt traten wir die Reise zur wiedererstarkten SG Noswendel/Wadern an. Dieses konnte mit zuletzt zwei Siegen gegen Großrosseln und Losheim aufwarten. Man merkte sofort, dass Wadern, ähnlich wie im Hinspiel, sehr defensiv orientiert spielte und versuchte nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Unsere Mannschaft übernahm aber sofort die Spielkontrolle und konnte sich in den ersten 20 Minuten durch Sebastian Becker, Emrah Avan und Oliver Hirschauer einige sehr gute Torchancen erarbeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Nach und nach plätscherte die Begegnung ohne große Höhepunkte immer mehr dahin, bis kurz vor der Halbzeit Noswendel zwei große Möglichkeiten zur Führung hatte. In diesen Situationen verloren wir in der Vorwärtsbewegung leichtfertig den Ball und Noswendel rannte beide Male in einer Überzahlsituation auf unser Tor. Gott sei Dank versagten ihren Stürmern beide Male die Nerven, sonst wären wir wohl mit einem Rückstand in die Pause gegangen.
 
Nach der Pause übernahmen wir wiederum sofort die Kontrolle und wurden nun zielstrebiger in unseren Aktionen. Wadern kam nun kaum noch aus der eigenen Hälfte und wir hatten drei Riesenmöglichkeiten durch Sebastian Becker, Can Avan und Emrah Avan. Wiederholt konnte sich der bärenstarke Waderner Keeper gegen unsere Akteure auszeichnen. Dann endlich der vielumjubelte Treffer zum 1:0. Nordin Chabane konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß zirkelte Christoph Willems aus der Halbposition genau auf den Kopf von Martin Rupp, der zur Führung einnicken konnte.
In der Folge hatten wir noch vier oder fünf Hundertprozentige, sogar so genannte Tausendprozentige Torchancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Leider fehlte uns dann die nötige Konsequenz. Unmittelbar vor dem Abpfiff dann das 2:0. Oliver Hirschauer spielte einen Eckball in den Rückraum, wo Martin Rupp den Ball annahm und mit einem satten Schuss aus 18 Metern das 2:0 erzielen konnte. Direkt im Anschluss wurde die Partie beendet.
 
Fazit:
Heute war es ein absoluter Arbeitssieg, der mit Sicherheit aufgrund der Spielanteile hochverdient war. Vor der Halbzeit hatten wir in zwei Situationen das nötige Glück, sonst wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen.
Trotzdem ein Riesenkompliment an unsere Mannschaft, da sie aufgrund der sehr angespannten personellen Situation Woche für Woche den nötigen Siegeswillen zeigt und letztendlich enge Spiele für sich entscheiden kann.
 
 
 
23. Spieltag, 13.04.2014:
FSV Hemmersdorf - FSG Bous   1:0, HZ. 0:0
Aufstellung:
Haupert, Stein, Becker, Avan Can, Wöhe (65.Min Chabane), Willems, Folz (70.Min Enzweiler), Hirschauer, Schabbach, Rupp, Avan Emrah
Tore: 1:0 Chabane (85.)
 
Mit der FSG Bous hatten wir eine sehr robuste und zweikampfstarke Mannschaft zu Gast, die unserer Mannschaft von Beginn an einen offenen Schlagabtausch bot. Beide Teams waren sehr offensiv eingestellt. Bous hatte die erste Chance zur Führung als Lo Porto nur den Pfosten traf. Im Anschluss hatten wir ebenfalls zwei Lattentreffer, beide Male durch Emrah Avan. Vom Chancenverhältnis her, hätte es nach 45 Minuten auch 3:3 oder 4:4 stehen können.
 
In der zweiten Halbzeit haben wir dann unser Spielsystem auf zwei Stürmer umgestellt, um gegen die robuste und großgewachsene Innenverteidigung mehr Durchschlagskraft entwickeln zu können. Wir hatten von Beginn an mehr Spielanteile und konnten Bous auch immer mehr unter Druck setzen. Wir spielten bis zum 16er des Gegners sehr gefällig, Torchancen wurden aber immer wieder geblockt oder durch den guten Gästekeeper zunichte gemacht. Großes Glück hatten wir als Sebastian Haupert einen Schuss von Kersten Heigl aus einem Meter mit einem tollen Reflex halten konnte. Dann die Spielentscheidende Szene in der 85. Minute. Nach einem schnellen Konter konnte Martin Rupp an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß zirkelte Nordin Chabane ins linke obere Dreieck zum vielumjubelten Siegtreffer. Danach ließen wir nichts mehr anbrennen und konnten einen knappen, aber sehr wichtigen Sieg im Kampf um die Meisterschaft einfahren.
 
Fazit:
Bous hat heute unserer stark ersatzgeschwächten Mannschaft alles abverlangt. Am Ende konnten wir gegen eine auf Augenhöhe agierende Bouser Mannschaft, einen glücklichen aber nicht unverdienten Sieg einfahren. Nun gilt es gegen ein wiedererstarktes Noswendel-Wadern seine Pflichtaufgabe zu erfüllen und nicht wie im Hinspiel den Gegner zu unterschätzen. Die letzten Ergebnisse des Tabellenletzten sollten Warnung für unsere Mannschaft sein.
 
 
 
22. Spieltag, 06.04.2014:
FV Schwalbach - FSV Hemmersdorf   1:3, HZ. 0:2
Aufstellung:
Offholz, Enzweiler, Becker (85. Min. Botzet), Avan Can, Chabane (77. Min. Wöhe), Folz, Hirschauer, Schabbach, Rupp, Schäfer (62. Min. Willems), Avan Emrah
Tore: 0:1 Avan E. (7.), 0:2 Folz (16.), 0:3 Folz (49.), 1:3 Kiefer (78.)
 
Die Partie begann direkt mit einem Paukenschlag. Bereits nach ein paar Sekunden die erste Großchance für unsere Mannschaft. Nach einem Rückpass zum Torwart schoss dieser bei seinem Befreiungsschlag Emrah Avan an und der Ball sprang knapp übers Tor. Unsere Mannschaft setzte Schwalbach von Beginn an unter Druck und ergriff frühzeitig die Initiative. Nach 7 Minuten bereits das 0:1. Ein schöner Flugball von Can Avan auf Patrick Schabbach, der sich im 1:1 auf der Außenbahn durchsetzen und anschließend den Ball mustergültig in die Mitte passen konnte zu Emrah Avan, der nur noch einschieben musste. Und weiter ging die Post nach vorne ab. Kurz darauf das 0:2. Schnelles Spiel über die außen, Ablage Emrah Avan in den Rückraum und Kevin Folz konnte mit einem schönen Flachschuss aus knapp 16 Metern das 2:0 erzielen.
 
Nach der beruhigenden 2:0 Führung begann unsere Mannschaft, ähnlich wie in den vergangenen Wochen, das Ergebnis zu verwalten. In der Folge hatten wir noch drei Riesenchancen zum 0:3 durch Enzweiler, Chabanne und Rupp, die jeweils aus kurzer Distanz scheiterten. Schwalbach hatte seinerseits in der ersten Halbzeit lediglich eine Torchance, die jedoch von Christian Offholz zunichte gemacht wurde.
Die zweite Halbzeit begann genau wie die erste. Unsere Mannschaft kam hochmotiviert aus der Kabine und legte los wie die Feuerwehr. Direkt nach der Pause dann das 0:3. Patrick Schabbach legte quer auf Kevin Folz, dessen Schuss wurde noch leicht abgefälscht und landete im rechten unteren Eck.
In der Folge hatten wir noch 5 oder 6 Großchancen, die teilweise kläglich und leichtsinnig aus ganz kurzer Distanz vergeben wurden. Nach 60 Minuten hätte es mindestens 5:0 oder 6:0 stehen müssen. Wie so oft kommt dann ein totgeglaubter Gegner wiederum ins Spiel zurück. Unsere Truppe, mit dem sicheren Gefühl der Führung im Rücken, begann nun das Umschalten von Offensive auf Defensive zu vernachlässigen und so kam Schwalbach zu seinen ersten Torchancen in der zweiten Halbzeit. In der 78. Minute fiel dann das 1:3 durch Kiefer. Dieser konnte alleine auf Christian Offholz zusteuern und versenkte den Ball mit einem präzisen Schuss im rechten Eck.
Nach dem Anschlusstreffer öffnete Schwalbach die Defensive und versuchte seinerseits noch alles, um das 2:3 zu erzielen. In dieser Phase liefen wir noch dreimal alleine auf das Gästetor zu, das wie vernagelt schien.
Letztendlich konnten wir das 1:3 ohne große Gefahr nach Hause schaukeln.
 
Fazit:
Ein hochverdienter Sieg unserer Mannschaft, der mit Sicherheit hätte viel höher ausfallen können, ja müssen. Die Chancenverwertung war heute miserabel, da teilweise etliche Hundertprozentige reihenweise vergeben wurden.
Gegen stärkere Mannschaften kann sich diese Fahrlässigkeit bitterbös rächen.
Ein teuer erkaufter Sieg, da sich unser Offensivakteur Matze Schäfer bei einem unglücklichen Sturz das Schlüsselbein brach.
Auf diesem Wege noch gute Besserung Matze !!!
 
 
 
21. Spieltag, 30.03.2014:
FSV Hemmersdorf - 1.FC Riegelsberg   3:2, HZ. 2:1
 
Aufstellung: Offholz, Stein, Becker, Avan Can, Chabane, Willems (80. Min. Enzweiler), Folz, Hirschauer (60. Min. Schabbach), Rupp, Schäfer, Avan Emrah
Tore: 1:0 Folz (25.), 2:0 Avan E. (33.), 2:1 Wolf (44.), 2:2 Kistner (48.), 3:2 Folz (58.)
 
Von Beginn an gingen wir sehr offensiv eingestellt zu Werke und versuchten durch frühes Pressing den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Durch diese Spielweise konnten wir im Minutentakt gefährliche Spielsituationen schaffen, die aber teilweise zu unsauber zu Ende gespielt oder in letzter Sekunde vom Gegner vereitelt wurden. Riegelsberg war nach vorne sehr harmlos und versuchte seinerseits ausschließlich mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe wir das bis dato hochverdiente 1:0 erzielen konnten. Nach einem Zuspiel von Oliver Hirschauer wurde Emrah Avan im 16 Meterraum vom dem gegnerischen Torwart sehr rustikal von den Beinen genommen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kevin Folz sicher. Wenig später das 2:0. Nach einer Freistoßhereingabe von Oliver Hirschauer stieg Emrah Avan am höchsten und köpfte aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.
 
Wie aus dem Nichts kam Riegelsberg kurz vor der Pause zu seinem Anschlusstreffer. Wiederum durch einen langen Ball und durch einen Stellungsfehler unsererseits begünstigt, konnte Raphael Wolf alleine auf unseren Torwart Christian Offholz zusteuern und zum 2:1 einschießen. Nach der Pause fiel dann zum Entsetzen aller der Ausgleich. Wiederum langer Ball und Dennis Kistner konnte den Ball über unseren herauslaufenden Torwart zum 2:2 in die Maschen lupfen.
 
Plötzlich war das gesamte Spiel auf den Kopf gestellt. Unsere Mannschaft fing sich aber schnell und konnte wenig später erneut in Führung gehen. Nach einem Querpass von Martin Rupp in den Rücken der Abwehr konnte Kevin Folz durch einen Flachschuss aus 15 Metern die erneute Führung erzielen.
 
Wir kamen in der Folge noch zu einigen gefährlichen Torchancen, unter anderem einen Pfostentreffer von Can Avanm.
Gegen Ende der Partie hatten wir nach der roten Karte für Sebastian Stein noch die ein oder andere gefährliche Standardsituation zu überstehen, es blieb jedoch beim hochverdienten Sieg unserer Mannschaft.
 
Fazit:
Fast mussten wir ein sehr souverän und dominant geführtes Spiel wie schon das ein oder andere Mal in dieser Saison aus den Händen geben. Aufgrund des Chancenverhältnisses und der Spielanteile aber ein absolut hochverdienter Sieg unserer Mannschaft.
Jetzt gilt es gegen die Mannschaften aus dem gesicherten Mittelfeld nachzulegen, damit wir den Abstand zu Platz 3 vergrößern können.
 
 
 
20. Spieltag, 23.03.2014:
1.FC Reimsbach - FSV Hemmersdorf   2:2, Hz. 0:2
 
Aufstellung: Haupert, Becker, Avan C., Chabane, Folz, Willems, Enzweiler (65. Hirschauer), Rupp (75. Stein), Avan E.
Tore: 0:1 Kevin Folz (21.), 0:2 Emrah Avan (45.), 1:2 Adam Litwinko (57.), 2:2 Marco Buchheit (61.)
 
Beiden Mannschaften merkte man zu Beginn die Wichtigkeit dieses Spiels an. Viele lange Bälle und Fehlpässe waren anfänglich Trumpf. Nach und nach wurden wir immer dominanter und spielten gefälliger nach vorne. Wir konnten uns einige Halbchancen erarbeiten, die aber in letzter Konsequenz zu hastig abgeschlossen wurden. Reimsbach hatte seinerseits in der gesamten ersten Halbzeit nur eine Torchance, die aber durch eine Parade von Sebastian Haupert zunichte gemacht wurde. Dann fiel das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für unser Team. Kevin Folz kam auf unserer rechten Seite an den Ball, ließ zwei Gegenspieler stehen und vollendete aus 18 m mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zum 1:0. Marke Traumtor.
 
Danach waren wir klar am Drücker und Reimsbach gelang eigentlich gar nichts mehr. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann das verdiente 2:0. Ein schöner Flugball aus der Halbposition in den Strafraum und Emrah Avan konnte vor dem herausstürmenden Torwart den Ball per Kopf zum vielumjubelten 2:0 einköpfen.

Nach der Pause verlief die Partie zunächst ohne Höhepunkte sehr ausgeglichen. Jeder auf dem Platz hatte eigentlich das Gefühl, dass wir jeden Moment das vorentscheidende 3:0 erzielen würden. Begünstigt durch zwei offensive Wechsel kam Reimsbach nun besser ins Spiel. Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang ihnen auch der Anschlusstreffer. Bei einer Flanke aus dem linken Halbfeld behinderten sich unser Torhüter und ein Verteidiger gegenseitig und Litwinko konnte den Ball 1:2 abstauben. Plötzlich ging ein Ruck durch die Reimsbacher Mannschaft und unser Team wirkte kurzzeitig konsterniert. Das Spiel schien zu kippen. Vier Minuten später konnte Marco Buchheit sogar das 2:2 erzielen. Dabei profitierte er von einer Fehlerkette in unserem Defensivverbund. In seiner gewohnten Manier erzielte er mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz den Ausgleich. In der Folge fing sich unser Team wieder und es wurde bis zum Schluss ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften erzielten jeweils noch ein regelwidriges Tor.

Fazit:
Unterm Strich ein gerechtes Ergebnis. Reimsbach hat sich aufgrund der guten Einstellung in der zweiten Halbzeit das Unentschieden verdient. Wir haben es leider versäumt nach der 2:0 Führung die sich uns bietenden Räume zu nutzen, da wir im Spiel nach vorne nicht an unser Leistungsvermögen anknüpfen konnten.

Trotzdem war es alles in allem ein ordentlicher Auftritt. Jetzt gilt es gegen Mannschaften aus dem gesicherten Mittelfeld seine Hausaufgaben zu machen.

Impressionen zum Spiel:

Fotos: Rudolf Barth

 

 
19. Spieltag, 16.03.2014:
FSV Hemmersdorf - TuS Beaumarais   4:2, Hz. 3:2
 
Aufstellung: Haupert, Becker, Avan C., Chabane (70. Hirschauer), Folz, Willems (75. Weiss), Enzweiler, Rupp, Avan E.
Tore: 0:1 Salvatore Lirangi (3.), 0:2 Malte Kochems (17.), 1:2 Emrah Avan (21.), 2:2 Emrah Avan (34.), 3:2 Emrah Avan (44.), 4:2 Martin Rupp (63.)
 
Dem FSV Hemmersdorf ist es gelungen im Heimspiel gegen die TuS Beaumarais nach einem 0:2 Rückstand, 4:2 zu gewinnen.
 
Furioser Start der Gäste
Die Gäste aus Beaumarais fanden zu Beginn besser ins Spiel in der heutigen Begegnung zwischen dem Ersten und dem Dritten der Verbandsliga Südwest. Bereits in der 3. Minute gingen die Gäste durch ihren Topstürmer Salvatore Lirangi in Führung. Nach einem Missverständnis in der Hemmersdorfer Defensive schnappte sich Lirangi den Ball und schloss souverän zur 0:1 Fühunng ab. Gute 10 Minuten später dann der nächste vielversprechende Angriff der Gäste. Nach einem Hemmersdorfer Angriff gelangt der Ball, nach einem Ballverlust der Hausherren, zu Salvatore Lirangi. Dieser brauchte vor dem Tor nur noch querzulegen, damit Malte Kochems auf 2:0 erhöhen konnte. Kurz nach Kochems Treffer, hatte Lirangi sogar die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze war nicht präzise genug.

Rollentausch ab der 25. Minute
Nachdem sie in Führung gegangen waren, ließen die Gäste aus Beaumarais immer weiter nach und ließen zu wie sich mehrere kleinere und größere Fehler in ihr Spiel einschlichen. Das machte die Hausherren stärker, die bis zur Mitte der ersten Hälfte brauchten um sich von dem frühen Doppelschlag des Gegners zu erholen. In der 27. Minute brachte Martin Rupp einen präzisen Pass an Emrah Avan, der zum 1:2 Anschlusstreffer abschloss. In der 35. Minute war des dann Christoph Willems, der Rupp mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte, freispielte. Rupp spielte den Ball erneut zu Avan, der die Chance nutzte um den 2:2 Ausgleich zu erzielen, doch damit nicht genug. Kurz vor der Pause brachte Willems einen erneuten langen Ball in den gegnerischen Strafraum. Hier siegte Avan im Laufduell mit Beaumarais- Innenverteidiger Yannic Hach und schnürte mit einem Schuss in den Giebel noch vor der Halbzeit seinen Hattrick, was sein Team 3:2 in Fühung brachte.

Ausgeglichene zweite Halbzeit
Nachdem beide Teams, das Andere in der ersten Halbzeit jeweils einmal eiskalt erwischt hatten verlief die zweite Halbzeit sehr ausgeglichen, da beide Mannschaften Chancen kreierten aber an den starken Defensivreihen des jeweils anderen scheiterten. Diese Ausgeglichenheit endete in der 62. Minute, als Martin Rupp den Ball, nach einem geblockten Schuss, mit links in den rechten oberen Winkel, zum 4:2 donnerte. Beaumarais lief danach noch einmal an, bekam aber nichts mehr zustande, auch weil Hemmersdorf eisenhart verteidigte.

Fazit: Die TuS Beaumarais legt bärenstark los und befindet sich nach dem Doppelschlag über den starken Lirangi auf der Siegerstraße. Wenige Minuten, nach dessen verletzungsbedingter Auswechslung geht jedoch gar nichts mehr und Beaumarais findet nicht mehr statt. Die Hausherren nutzen diese Fehler und schaffen es, vor Allem durch einen unglaublich starken Emrah Avan, die Partie zu drehen.
Yannik Schneider
Fanreport

Yannik Schneider - Redakteur
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj