Spielberichte - Zweite Mannschaft 2013/14

28. Spieltag, 13.05.2014:
FSV Hemmersdorf - FC Düppenweiler   0:1, HZ. 0:0
Aufstellung: Christian Kerber, Teimouri Madje, Stefan Ehl, Jannik Müller, Lukas Zenker (72. Min. Lukas Altmeier), Patrick Braun, Mirko Zenner, Jens Grasmück (68. Min. Christopher Ratka), Dominik Ley (88. Min. Patrick Altmeier), Clemens Mohr, Christian Botzet
Tore: 0:1 Balazs Miklossy (91.)
 
Nachdem beide Mannschaften am Sonntag, vom Regen und Hagel während des Aufwärmen durchnässt, vergeblich auf einen Schiedsrichter warteten, musste das Spiel am Sonntag abgesagt und am Dienstagabend nachgeholt werden.
Leicht verändert im Vergleich zur geplanten Aufstellung von Sonntag und sogar mit fünf Ersatzspielern ging man mit dem klaren Ziel zu gewinnen und auf den sicheren Nichtabstiegsplatz zu klettern ins Spiel. Und gerade in der Anfangsphase zeigte man das auch durch viel Laufbereitschaft und schnell vorgetragene Angriffe; jedoch kam in dieser Phase der letzte Pass nie richtig an.
Größere Chancen ergaben sich erst nach etwa 20 Minuten als auch Düppenweiler nun mehr ins Spiel gefunden hatte und es ein ausgeglichenes Spiel war. So scheiterte zunächst Christian Botzet, der nach einer schönen Kopfballverlängerung durch Patrick Braun knapp am Tor vorbei schoss, und wenige Minuten später Patrick Braun selbst, dessen Schuss mit dem Aussenrist ein bisschen mehr Effet gebraucht hätte um sich noch ins Tor zu drehen. Den Torschrei auf den Lippen hatte mancher Zuschauer schon als Christian Botzet nach einem Eckball den Ball Volley aus 16 Metern aufs Tor hämmerte, doch der Torwart gerade noch reagieren und den Ball ins Aus abwehren konnte; sowie als Clemens Mohr etwa sieben Meter vor dem Tor von außen angespielt wurde, doch der Schuss ebenfalls vom Torwart gehalten wurde.
Aber auch hinten musste man in dieser Phase das ein oder andere mal die Luft anhalten bei Angriffen des Gegners. Und so hatte man in der letzten Minute vor der Halbzeit Glück als zunächst Christian Kerber einen Kopfball nach einer Freistosshereingabe durch einen super Reflex abwehren konnte und der Nachschuss knapp am Tor vorbei ging.
In der zweiten Halbzeit wurde man von Minute zu Minute offensiver und zeigte auch durch den Wechsel vom eher defensiveren Jens Grasmück, der ein richtig gutes Spiel machte, zum offensiven Christopher Ratka, dass man heute unbedingt drei Punkte will. Mehr und mehr sich in der Hälfte des Gegners festsetzend häuften sich die Chancen mit zunehmender Spielminute bis fast im Minuten-Takt. Die größte Chance hierbei hatte Clemens Mohr in der 80. Minute. Als er den Ball am herauskommenden Torwart vorbeischob, holperte der langsam richtig Tor, doch sprang letztlich gegen den Pfosten und wieder raus. Zwar landete der Ball vor den Füssen von Christian Botzet, der diesen dann ohne Probleme einschieben konnte, doch wurde das Tor nicht gegeben, weil hier aus einer zunächst passiven Abseitssituation ein aktives Abseits entstand. In den letzten Minuten des Spiels waren wir dann fast ausschließlich in der Hälfte des Gegners und hatten vor allem mit mehreren Eckbällen die Chance dann wenigstens aus einer Standardsituation irgendwie das Tor zu treffen; doch war immer ein Spieler von Düppenweiler irgendwie dazwischen.
Und als dann bereits in der Nachspielzeit weit aufgerückt in der Vorwärtsbewegung der Ball verloren ging, köpfte Balazs Miklossy freistehend nach einer Flanke sogar noch das 1:0 für Düppenweiler. Eine Minute später war dann Schluss und man verlor unglücklich und unverdient mit 0:1.
 
Fazit:
Mit einer durchweg guten Mannschaftsleistung stemmte man sich in diesem Spiel gegen den drohenden Abstieg, hatte letztlich aber das Glück nicht auf seiner Seite und wurde nicht belohnt. Jetzt heißt es den Frust, der nach dem Spiel verständlicherweise groß war und vermutlich manchem – wie auch mir – eine unruhige Nacht bescherte, abzuschütteln und die letzten beiden Saisonspiele optimistisch anzugehen. Und zumindest der Einsatz gestern lässt da hoffen! Und vielleicht platzt nach jetzt vier Spielen ohne Tor am Sonntag in Hilbringen der Knoten und wir können uns dann den Frust von der Seele schießen... 
 
 
 
24. Spieltag, 21.04.2014:
SG Wahlen/Niederlosheim - FSV Hemmersdorf   3:1, HZ. 0:0
Aufstellung: Christian Kerber, Patrick Braun, Benedikt Ecker, Sergio Nunes, Nico Schnell (45. Min. Maximilian Schalbe), Tim Gebauer (85. Min. Adrian Steinhauer), Mark Hafner (65. Min. Lucas Bauer), Mirko Zenner, Nicolas Geyer, Christopher Ratka, Kevin Uder
Tore: 1:0 Carsten Gimler (48.), 2:0 Tobais Casper (51.), 3:0 Tobias Casper (55.), 3:1 Nicolas Geyer (68.)
Im Vordergrund dieses Spielberichts stehen mehr die Rahmenbedingungen zu unserem Auswärtsauftritt in Wahlen als das Spielgeschehen selbst. Denn einen Tag vorm Spiel sollte das Spiel schon von unserer Seite aus wegen Spielermangels abgesagt werden. Denn trotz großen Bemühungen unseres Trainers Willy Bauer standen ihm am Ostersonntagnachmittag gerade einmal 9 Spieler zur Verfügung. Doch dann zeigte sich, dass der FSV eine große Familie ist und selbst inaktive Fußballer im Falle des Personalnotstands mal wieder ihre Fußballschuhe aus dem Keller kramen um sie aushilfsweise zu schnüren. So kamen in diesem Spiel gleich vier Spieler zu ihrem ersten Einsatz im Aktivenbereich in dieser Saison. So kam's dann in der Kabine vor dem Spiel auch zu der kuriosen Situationen, dass der Trainer nicht alle Spieler kannte bzw. sich auch die Spieler untereinander teilweise nicht vertraut waren. Für diese Bereitschaft kurzfristig einzuspringen und vor allem auch noch über die dann gezeigte Leistung ein besonderer Dank an Mark Hafner, Sergio Nunes, Maximilian Schalbe, Lucas Bauer und Tim Gebauer.
Aber nun zum Spiel selbst: Aufgrund der Personalsituation und im Hinblick auf den Gegner, der die letzten 11 Spiele alle gewonnen hatte und die letzte Niederlage am 29.09.2013 (übrigens in Hemmersdorf) kassierte, konnte die Taktik nur heißen möglichst lange ein 0:0 halten und darauf hoffen, dass die Favoriten aus Wahlen zusehends nervöser werden und wir vielleicht mit einem Konter oder einem Standard zum Torerfolg kommen bzw. einfach ein 0:0 über die Zeit bringen.
Anders als die letzten zwei Spiele zuvor gelang dies sogar erstaunlich gut. Durch eine große Laufbereitschaft aller konnte man nicht nur die Offensivbemühungen des Gegners oft schon im Keim ersticken, sondern konnte sogar öfter als gedacht auch mal einen Vorstoß in die gegnerische Hälfte wagen. Und wurde es mal brenzlig vor dem eigenen Tor wusste unser Torhüter Christian Kerber einen Torerfolg der Gastgeber zu verhindern oder einer unserer Spieler schmiss sich mit letztem Einsatz vor den Ball. Bei solch einer Rettungsaktion, in der unser Torwart schon geschlagen wae, verletzte sich nach etwa einer halben Stunde leider unser Aushilfsspieler aus der AH, Mark Hafner, am Knie, konnte sich aber noch bis zur 65. Minute durchbeißen. Auch wenn's noch nicht abzusehen war wie schlimm die Verletzung ist, an dieser Stelle schonmal Gute Besserung.
Wenige Minuten vor der Halbzeit hatte man dann den großen Favoriten soweit, dass sich die Nervosität, hier auf einmal nicht zu gewinnen, einstellte und der Umgangston untereinander bei den Wahlener agressiver wurde. Leider wussten wir das nicht zu nutzen und fingen unnötigerweise kurzweilig sogar selbst an mit uns zu hadern, obwohl wir voll im Plan lagen und dann schließlich auch das 0:0 bis zur Pause halten konnten.
Nach Wiederanpfiff ging's dann leider recht schnell. Zwei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt als ein gut getretener Freistoß von Portz zunächst von Christian Kerber stark zur Seite abgewehrt werden konnte und er auch den Nachsschuss aus abseitsverdächtiger Position irgendwie abwehren konnte, doch letztlich der Ball im dritten Versuch in unserem Netz zappelte. Durch diesen Rückstand geschockt, merkte man erstmal wie sehr man sich in der ersten Halbzeit verausgabt hatte und brauchte wieder ein Paar Minuten um die nötige Spannung wieder aufzubauen. Leider nutzte Wahlen/Niederlosheim diese Minuten um in der 51. und 55. Minute auf 3:0 davon zu ziehen.
In der Folgezeit hatte Wahlen/Niederlosheim noch weitere Chancen bis dann auch wir wieder mehr ins Spiel fanden und jetzt auch mal öfter die Schwachstellen in der Hintermannschaft des Gegners ausfindig machten. Doch außer dem schönen Schuss in den Winkel aus etwa 20 Meter durch Nicolas Geyer gelang uns kein weiteres Tor und es blieb beim 3:1 für die Gastgeber.
 
Fazit:
Auch wenn man vor dem Spiel ein bisschen gehofft hatte, dass man hier irgendwie was mitholen könnte, hätten viele doch nicht wirklich geglaubt, dass wir hier nur 1:3 verlieren würden. Sieht man dann aber, dass man bis zur Halbzeit das 0:0 gehalten hat und wie die Niederlage eingeleitet wurde, war man irgendwie doch ein bisschen enttäuscht. Man muss aber festhalten, dass Wahlen/Niederlosheim letztlich verdient gewonnen hatte, aber wir mit dem letzten Aufgebot alles gegeben haben und uns teuer verkauft haben.
 
 
 
23. Spieltag, 13.04.2014:
FSV Hemmersdorf - SCV Orscholz   1:3, HZ. 0:2
Aufstellung: Christian Kerber, Patrick Braun, Stefan Ehl, Benedikt Ecker, Mirko Zenner, Jens Grasmück (55. Min. Jannik Müller), Lukas Zenker (55. Min. Patrick Altmeier), Nicolas Geyer, Dominik Ley, Christopher Ratka (82. Min. Kevin Uder), Christian Botzet
Tore: 0:1 Moritz Lackas (2.), 0:2 Michael Resch (22.), 1:2 Christopher Ratka (58.), 1:3 Moritz Lackas (81.)
In einem Spiel, in dem man mit drei Punkten geplant hatte (schließlich war Orscholz im Kalenderjahr 2014 noch ohne jeden Punkt) und letztlich mit leeren Händen da steht, ist die Enttäuschung groß. Vor allem da man dem 2:2-Ausgleich so Nahe war und dann vielleicht noch mehr drin gewesen wäre... Aber von vorne:
Wieder wie eine Woche zuvor ließ man dem Gegner sozusagen ein Tor Vorsprung bevor das Spiel überhaupt begann. Denn gerade einmal zwei Minuten waren gespielt als Moritz Lackas für die Gäste aus Orscholz das 1:0 erzielte.
Als man dann auf einmal gemerkt hat, dass das Spiel bereits begonnen hatte, versuchte man nun diesen Rückstand wieder wettzumachen und begann das Spiel mehr und mehr in den Griff zu bekommen. Doch statt den Ausgleich zu schaffen kassierte man das 0:2 in der 22. Minute durch Michael Resch und konnte daran auch bis zur Halbzeitpause nichts mehr ändern.
Ohne Wechsel auf beiden Seite ging es in den zweiten Durchgang, in der wir uns nun etwas mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnten. Aus dem Gewühl heraus fand der Ball dann in der 54. Minute, vom Fuß Christopher Ratkas aus, den Weg ins Tor. Nur noch 1:2 und noch genügend Zeit um das Spiel noch zu drehen.
Weiter auf den Ausgleich drängend hatte man den Jubelschrei zum 2:2 in der 78. Minute schon auf den Lippen als Nicolas Geyer den gegnerischen Torwart an der 5-Meter-Raum-Linie umkurvte und bereit war den Ball ins leere Tor zu schieben. Doch im allerletzten Moment wurde er unsanft um gegnerischen Torhüter von den Beinen genommen – Elfmeter und gelbe Karte. Zum Strafstoß stellte sich der nach langer Verletzungspause heute über 90 Minuten in der Zweiten Mannschaft aushelfende Christian Botzet... Den Torwart ins rechte Eck springen lassend, trudelt der Ball jedoch flach am rechten Pfosten vorbei ins Toraus – Verschossen. NEIN!!!
Es war zum Haare raufen. Und als dann drei Minuten später Orscholz, wiederum durch Moritz Lackas (der 2011/2012 für eine Saison das Trikot unseres FSV getragen hatte), auch noch auf 3:1 erhöhen konnte, war das Spiel gelaufen.
 
Fazit:
In einem Spiel, in dem man wieder direkt einem Rückstand nachlaufen musste, kämpfte man sich, nach einem 0:2-Rückstand, in der zweiten Halbzeit wieder zurück, doch scheiterte mit der Riesenchance zum Ausgleich und steht am Ende ohne Punkte da. Das lässt angesichts der nächsten schweren Auswärtsaufgabe bei der zurzeit unbesiegbar scheinenden SG Wahlen/Niederlosheim den Druck im Abstiegskampf weiter wachsen. Und so bleibt zu hoffen, dass am Ostermontag in Wahlen der Osterhase zu einer großen Überraschung beiträgt und viele „Eier“ im Wahlener Tor versteckt ;-)
 
 
 
22. Spieltag, 06.04.2014:
SG Britten/Hausbach - FSV Hemmersdorf   2:0, HZ. 1:0
Aufstellung: Christian Kerber, Teimouri Madje, Stefan Ehl, Jannik Müller, Benjamin Marian, Jens Grasmück, Mirko Zenner(90. Min. Nico Schnell), Nicolas Geyer, Dominik Ley, Kevin Uder, Andreas Becker (52. Min. Jörg Philippi)
Tore: 1:0 Marko Tolo (1.), 2:0 Marko Tolo (90.)
 
Obwohl wir ersatzgeschwächt nach Hausbach reisen mussten, gingen wir optimistisch in dieses Auswärtsspiel nicht mit leeren Händen wieder nach hause zu fahren. Doch die vor dem Spiel ausgegebene Devise zunächst aus einer kompakten Defensive zu starten, war bereits nach einer Minute dahin. Beim ersten langen Ball des Gegners fehlte uns noch komplett die Abstimmung und der gegnerische Stürmer, der den Ball erlaufen konnte, wurde beim Zweikampf im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter für die SG Britten/Hausbach verwandelte dann Marko Tolo sicher zum 1:0. Zusehends gelähmt durch diesen frühen Rückschlag fehlte in der ersten Halbzeit fast durchgehend die nötige Laufbereitschaft und Intensität in den Zweikämpfen. Allerdings schaffte es auch Britten/Hausbach nicht die sich bietenden Chancen zu nutzen um das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben, und so ging es dann mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Pause.
 
Die Halbzeitansprache aber auch die taktische Umstellung schienen anfangs der zweiten Hälfte aber ihre Früchte zu tragen. Offensiver ausgerichtet wurde nun von uns auch mehr Laufbereitschaft an den Tag gelegt und man zeigte, dass man fußballerisch die bessere Mannschaft ist. Während wir nun das Spiel gestalteten, fiel dem Gegner nichtsmehr ein wie er gefährlich in unsere Hälfte kommen konnte.
Nach einigen Chancen und einem nicht gegebenen Abseitstor blieb es aber weiterhin beim 0:1. Immer offensiver werdend um den Ausgleich doch noch zu erzielen, wurde das Spiel jetzt aber etwas härter und vor allem hektischer. Der bei uns nun etwas verlorene Spielfluss machte den Gegner zumindest bei Kontern wieder gefährlicher. Doch durch eine präsentere Abwehrarbeit als im ersten Durchgang und eines guten Torhüters gelang es uns den 0:1-Rückstand und damit weiterhin die Chance auf zumindest einen Punkt zu bewahren.
Nach zunehmender Zeit wurde dieses Ziel dann vermehrt mit hohen Bällen in den Strafraum auf die aufgerückten kopfballstarken „Abwehrrecken“ versucht, aber auch ohne Erfolg.
In der Nachspielzeit dann unterlief uns in der eigenen Hälfte ein Fehlpass, der zum Konter der Gastgeber und zum entscheidenden 2:0 für diese führte.
 
Fazit:
Ganz früh unnötig in Rückstand geraten, lief in der ersten Hälfte kaum was zusammen; doch zeigte man in der zweiten Halbzeit, dass man dieses Spiel nicht verlieren will und war Nahe dran am Ausgleich. Leider hat es jedoch nicht gereicht und so heißt das Ziel jetzt nächste Woche gegen Orscholz umso mehr: 3 Punkte!!!
LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj